Das monatliche Blitzturnier brachte das übliche Desaster. Immerhin hatte ich mich entschlossen, aus Auflockerungsgründen alle Partien mit Sc3 bzw. Sc6 zu beginnen. Die Begegnung mit Jürgen Mentel führte aber schon bald zu einer theoretisch halbwegs bedeutsamen Stellung und soll deshalb hier etwas näher ausgebreitet werden.

1.Sc3 d6 2.d4 e5 3.Sf3 f5? 4.e4

Es ist eine bekannte Stellung auf dem Brett, die normalerweise über die Philidor-Verteidigung oder das Lettische Gambit erreicht wird. So darf Schwarz nicht spielen.

kalhornmentel1
rnbqkbnr/ppp3pp/3p4/4pp2/3PP3/2N2N2/PPP2PPP/R1BQKB1R b KQkq e3 0 4

4…fxe4
4…exd4 5.Sxd4 ist auch besser für Weiß, der Bauernzug nach f5 erweist sich in dieser Struktur einfach als Schwächung.
5.Sxe4 d5 6.Seg5 e4? 7.Se5 Sh6
Einziger Zug, sonst holt sich Weiß die Qualität auf h8.

kalhornmentel2
rnbqkb1r/ppp3pp/7n/3pN1N1/3Pp3/8/PPP2PPP/R1BQKB1R w KQkq – 0 8

8.Dh5+?
8.Sxh7! Sg4 9.Sxf8 Sxe5 10.dxe5 Kxf8 11.h4 und Weiß hat Vorteil. Mehrbauer, Läuferpaar, schwarze Felder, offener schwarzer König. Noch besser ist 8.Sxe4! dxe4 9.Lxh6 gxh6? (sonst einfach Minusbauer und bessere weiße Stellung) 10.Dh5+ Ke7 11.Df7+ Kd6 12.Sc4+ Kc6 13.Sa5+ Kd6 (13…Kb6 14.Db3+ Kxa5 15.Db5#) 14.Lb5!! (droht Sc4#) 14…Le6 15.Sxb7+ Kd5 16.c4+ Kxd4 17.0–0–0+ Ke5 18.f4+ exf3 19.The1#

kalhornmentel4

8…g6 9.Sxg6? hxg6?
9…Lg4! widerlegt den weißen Angriffsversuch. Am besten ist danach noch 10.Se6 Lxh5 11.Sxd8 hxg6 12.Sxb7, um wenigstens einen zweiten Bauern für die Figur mitzunehmen. Trotzdem steht Weiß hoffnungslos.
10.Dxg6+ Ke7 11.Sxe4
11.Se6! Dd6 12.Lg5+ Kd7 13.Df6! gewinnt Material.
11…Lf5 12.Lg5+ Kd7
Weiß hat nichts. Der weitere Partieverlauf ist hier uninteressant (und mir auch entfallen).
später 0–1 durch Blättchenfall