Ausgerechnet der deutsche Arkadi Naiditsch musste in der 3. Runde der Schacholympiade am Spitzenbrett für das Comeback von Vladimir Kramnik herhalten. Kramnik hatte nach seinem schlechten Abschneiden bei der Russischen Meisterschaft im Dezember 2005 seine Teilnahme in Wijk aan Zee abgesagt und die Öffentlichkeit über seine Arthritis-Erkrankung informiert. Im Jahre 2006 hatte er noch keine Wettkampfpartie bestritten. Im Juli wird Kramnik in Dortmund spielen, im September soll in Elista das Vereinigungsmatch mit Topalov stattfinden und im November steht in Bonn ein Wettkampf mit Deep Fritz ins Haus. Die Deutschen zeigten sich jedenfalls schon mal als gute Gastgeber.

Kramnik 2729 – Naiditsch 2664
Turin, 23.05.2006
E04 Englisch

1.Sf3 Sf6 2.c4 c5 3.g3 d5 4.d4 cxd4 5.Lg2 e6 6.0–0 dxc4 7.Sxd4 Sd5 8.Da4+ Sd7 9.Dxc4 S7b6 10.Db3 Ld7 11.Sc3 Lc5 12.Sxd5 Sxd5 13.Sf5 0–0 (D) 14.Sxg7 Sf6 15.Lh6 De7 16.Df3 Lc6 17.Df4 Kh8 18.Lxc6 bxc6 19.Tac1 Ld6 20.Dh4 Sg8 21.Dxe7 Lxe7 22.Sxe6 Sxh6 23.Sxf8 Lxf8 24.Txc6 Td8 25.Tfc1 Kg7 26.T1c2 Sf5 27.e3 a5 28.Ta6 Td5 29.e4 Td1+ 30.Kg2 Sd4 31.Tc7 Sb5 32.Tb7 Sd6 33.Td7 1–0

Partie nachspielen