Wir setzen die Reihe zum Thema falscher Läufer und Eckbauer mit einem praktischen Beispiel fort. Diese Stellung war nach 92 Zügen in der Partie Short-Kasparov (Belgrad 1989) entstanden. Unschwer zu erkennen, dass Weiß seine beiden b-Bauern gern entbehren würde. Der schwarze Plan ist klar: Den weißen König patt stellen und den a-Bauern zu einem b-Bauern werden lassen:
93.Ke1 Kg2 94.Kd1 Kf3 95.Kd2 Ke4 96.Kc3 Ke3 97.Kc2 Ke2 98.Kc1 Ld3 99.b3 Ke1 100.Kb2 Kd2 101.Ka1 Kc2 102.Ka2 Kc1 103.Ka1
103.Ka3 Kb1 104.Ka4 Ka2 105.Ka5 Kxb3 verliert natürlich auch.
103…Lb1
Hier gab der Brite auf. 104.b5 axb5 105.b4 Ld3 lässt den König wieder frei und ergibt ein leicht zu gewinnendes Endspiel. Interessant ist, dass sich Weiß ohne den Bauern b2 halten würde, da Schwarz dann nicht dazu käme, das Patt aufzuheben.

Partie nachspielen