Die gute oder die schlechte Nachricht zuerst?

1. Die gute: Die FAZ hat seit einiger Zeit ein empfehelnswertes Mehr-Autoren-Schachblog — Berührt, geführt.

2. Die schlechte: Die Mutter aller Schachblogs scheint dauerhaft offline zu sein. Das ist ein Kulturverlust. Wenn ich den Laden hier mal schließe, werde ich versuchen, die Seite öffentlich zu archivieren. Zu den guten Zeiten lebten die Schachblätter nicht nur von den Autoren, sondern auch von den Kommentaren. Inzwischen hat Social Media wahrscheinlich alles abgesaugt.