(1) Kalhorn,Stefan - Pluemer,Detlef [D11]
OLNO, 18.03.2007



1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sf3 Sf6 4.e3 a6 5.Ld3 Lg4 6.Db3 Dc7 7.Se5 e6 8.Sc3 Sbd7 9.f4
Ich wollte den Punkt e5 behaupten - das grundsätzliche Thema in dieser Struktur. [9.Sxg4 Sxg4 10.h3 Sgf6 11.0-0 und das Läuferpaar gibt langfristig vielleicht etwas Vorteil.]

9...dxc4 10.Lxc4 Lf5= 11.0-0
[Hier überlegte ich über 20 Minuten an 11.g4!? , diese Zeit sollte mir am Ende fehlen. 11...Sxg4 12.e4 (Von 12.Sxf7 nahm ich instinktiv zurecht Abstand: 12...Kxf7 (12...Sxe3! 13.Lxe3 Kxf7 ist einfach ein Mehrbauer.) 13.e4 Dd8 (13...Kf6 mag man kaum spielen - 14.exf5 exf5 15.h3 Sh6 ) 14.exf5 Dh4+ Das hielt ich für schlecht für Weiß, eine fehlerhafte Einschätzung: 15.Kd1 Sf2+ 16.Kc2 Sxh1 17.Lxe6+ und Weiß schlägt nacheinander auf d7, b7 und a8.) und leider ist nach 12...Sgxe5 13.fxe5 Lg6 alles in Ordnung.]

11...Le7 12.Le2 Sxe5 13.fxe5
[13.dxe5 Sd5 14.Lf3 Sxc3 15.bxc3 gefiel mir nicht, weil das Endspiel bestimmt mal verloren geht. Tatsächlich hat Schwarz aber Probleme, seinen König sicher zu stellen, weil die weißen Bauern am Königsflügel vorrücken können.]

13...Sd7
Mit Remisgebot. Das war meine siebente Oberligapartie in Folge gegen einen stärkeren Gegner, da war es verlockend, das siebente Remis zu machen. Wegen der Situation an den anderen Brettern nahm ich das Remis nicht an, obwohl mir klar war, dass meine Bauernstruktur im Zentrum nach c6-c5 sehr anfällig werden würde.

14.Lf3
[Hier steckte ich gleich nochmal unnütz Zeit in das Qualitätsopfer 14.Txf5 exf5 15.e6 fxe6 16.Dxe6 Tf8 Das wollte ich nicht riskieren.]

14...0-0 15.Se4 Tab8 16.Ld2 c5
Natürlich.

17.Tac1 Tfc8
Hier fühlte ich mich sehr unwohl und wandte einige Bedenkzeit auf, um die nächsten drei Züge zu überprüfen.

18.Da3 Lf8 19.b4!
Tatsächlich ein starker Zug, vor allem überraschend für den Schwarzen. Er muss vorbeiziehen und auf einmal stehen e3, d4 und e5 ganz fest.

19...c4 20.Sc5
Das kam schnell, vielleicht zu schnell. [20.Dc3 b5 sah schlimm aus, allerdings habe ich Möglichkeiten am Königsflügel und auf der langen Diagonalen. Den gedeckten Freibauern kann ich noch bequem blockieren.]

20...Sxc5 21.bxc5 Ld3
Ging hier leider.

22.Tf2 b6 23.Dc3!
In beginnender Zeitnot, wir waren beide unter 20 Minuten Restbedenkzeit, die richtige Wahl. [Zuvor hatte ich nur an 23.Dxa6 bxc5 24.La5 Dd7 gedacht, da komme ich aber nicht weiter.]

23...bxc5 24.d5
Das spielt man gern.

24...Db6
Sehr cool. Ich dachte, er will nach b2, tatsächlich sollte e6 überdeckt werden. [24...exd5 25.Lxd5 ]

25.d6
Wieder schnell gespielt.

25...f6!
Vollkommen unerwartet und wegen der Zeitnot der psychologische Wendepunkt der Partie für mich. Bis eben war ich sehr zuversichtlich gewesen. Er kann doch nicht den Königsflügel und die zweite lange Diagonale aufmachen? [25...Db2 26.Dxb2 Txb2 27.Lc3 Txf2 28.Kxf2 hatte ich erhofft.]

26.Lg4
Richtiger Zug.

26...Te8?!
Das warf mich um. Er hatte doch wohl nicht die Drohung f6-f7+ übersehen? [26...f5 27.Le2 ]

27.exf6
[27.d7 Te7 28.exf6 Txd7 29.De5 war eine der letzten Varianten, die ich noch rechnen konnte. Das schien mir nicht klar, ist tatsächlich aber in Zeitnot einfacher zu spielen.]

27...gxf6 28.Dxf6 Dxd6
Hier musste es doch einen Gewinn gegen! Ich investierte nochmal zwei, drei Minuten und fand nichts. Vielleicht hätte ich Remis bieten sollen. Ich merkte, dass mir die Partie entglitt.

29.Lh5?!
[29.Df7+ Kh8 30.Lxe6 schlug Arvid nach der Partie vor. Ich glaubte während der Partie, dass er die Diagonale verstopfen kann. 30...Txe6 (30...Lg7 ist die sichere Variante. 31.Lxc4 ) 31.Lc3+ Te5 32.Tf6! hatte ich leider nicht gefunden.; 29.Lc3 e5 30.Df7+ Kh8 31.Tf6 Dd8 hält dagegen alles zusammen. 32.Dxe8 Dxe8 33.Txf8+ Dxf8 34.Lxe5+ Dg7 35.Lxg7+ Kxg7 sieht dann toll aus, ist aber schlechter für Weiß.]

29...Lg7 30.Df7+?
[30.Lf7+ Kh8 und dann habe ich 31.Lc3! auf die Schnelle nicht gesehen. 31...Tg8 32.Dxe6 Dxe6 33.Lxg7+ Txg7 34.Lxe6 Tgb7 bleibt aber schwierig für Weiß.]

30...Kh8 31.Dxe8+ Txe8 32.Lxe8 Db8
[32...Lb2! 33.Td1 c3 34.Lc1 Lxc1 35.Txc1 c2 ]

33.Lf7
Jetzt horrende Zeitnot, längst weniger als fünf Minuten. Ich wollte g8 angreifen, um eventuell Honig aus dem Mattmotiv Lc3 zu saugen.

33...Db2? 34.Td1?
[Und jetzt sehe ich es nicht! 34.Lxe6! ist mindestens Remis: 34...c3? Davor hatte ich Angst. (34...Da3 Die Dame muss von der Diagonalen runter. 35.Lxc4 Lb2 36.Tf8+ Kg7 ) 35.Tf8+! Lxf8 36.Lxc3+ Dxc3 37.Txc3 und Gewinn.]

34...c3 35.Lc1
[35.Lxe6 c2 ]

35...c2 36.Te1 Db4 37.Ld2 Lc3 38.Lxc3+ Dxc3 39.Tc1 Db2 0-1