Bei 20.4 % aller Schachspieler finden sich Merkur/Uranus-Aspekte. Im Schachspiel kommt es anscheinend weniger auf neue Wege oder Inspirationen an, und anscheinend kann Uranus den Merkur nicht mit der reinen Logik dienen, denn Uranus steht für die Aushöhlung der Logik, für eine Metalogik oder auch Alogik bzw. „Fuzzy-Logik“ (weiche Logik). Für eine Logik, die unbekannte Gesetze oder Regeln ambivalent übergehen kann, ohne deshalb falsch zu sein. Denn intuitiv erkenne ich z.B. die Bedeutung eines Himmelskörpers, und es gibt keinen logischen Grund, den man anführen könnte (und z.B. Skeptiker zufrieden stellen würden).

Schachspieler und Konstellationen. Die Bedeutung der Astrologie für das Schach scheint bisher doch sträflich unterschätzt worden zu sein. Danke an Etez für den Hinweis auf diesen Text.