Diese Stellung wird einer 1820 gespielten Partie Deschapelles-La Bourdonnais zugeschrieben. Tatsächlich kann man dabei an das Pariser Café de la Régence denken, es sieht nach Kaffeehausschach aus. Und ein bisschen nach Seemannsgarn. Es müsste jedenfalls eine lebhafte Partie vorausgegangen sein. Alexandre Louis Honoré Lebreton Deschapelles (1780-1847) galt als einer der stärksten französischen Spieler seiner Zeit, der sich ganz konsequent vom Schach zurückzog, als er seinen Schüler Louis-Charles Mahé de La Bourdonnais nicht mehr besiegen konnte.

Aber hier soll es noch einmal geklappt haben: Weiß zieht und gewinnt. Eigentlich ist es egal, ob die Stellung nur ausgedacht ist. Schön ist sie allemal. Antworten bitte als Kommentar.