Die gestrige Oberliga-Runde sah gegen Friesen Lichtenberg eine ungewöhnliche Mannschaftsaufstellung. Um die 2. Mannschaft im Spitzenspiel der Landesliga gegen Neukloster II trotz mehrerer Ausfälle möglichst stark aufzustellen, kamen Gordon Zimmermann und Slawomir Gwiazda zu ihrem ersten Oberliga-Einsatz. Und beide rechtfertigten diese Entscheidung. Am Nachmittag sah man einen glückselig strahlenden Slawo durch das Spiellokal laufen. Er hat seine Partie schon kommentiert.

Ellenberg, Ekkehard 2131
Gwiazda, Slawomir 1878
C05 Französisch
Greifswald, 01.03.2009
Partiekommentar: Slawomir Gwiazda

1.e4 e6 2.d4 d5 3.Sd2
Ich hatte mich tatsächlich im Vorfeld vor allem auf den Tarrasch-Franzosen vorbereitet, da Brett 8 (Krug) und 9 (Ellenberg) diesen laut Datenbank spielten. Brett 8 wechselte laut Datenbank häufiger die Varianten.
3…Sf6 4.e5 Sfd7 5.f4 c5 6.c3 Sc6 7.Sdf3 Db6 8.g3 cxd4 9.cxd4 Le7
Lb4+ wird hier überwiegend gespielt. Le7 wird allerdings von meinem „Kochbuch“ empfohlen.
10.h4
h4 kannte ich mit Verbindung mit g3 nicht. Ich hatte Se2 erwartet. Während der Partie dachte ich ungefähr: A) Sieht komisch aus. B) Einerseits fällt Weiß weiter in der Entwicklung zurück, andererseits wird das in vielen Varianten wichtige g5 verhindert.
10…f6 11.Lh3
Damit hatte ich gerechnet. e6 hängt noch nicht, da man nach Lxe6 meistens Sdx5 hat.
11…0–0
Jetzt hängt e6, allerdings war ich der Hoffnung, dass ich nach diesem „Standardopfer“ (hatte mir einige solcher Partien angesehen) Kompensation vor allem in Form der besseren Königssicherheit haben würde. Ich hab mich zu diesem Schritt durchgerungen, nachdem ich festgestellt hatte, dass d5 wegen Da5+ nicht auch noch fällt. Normalerweise hat in diesen Varianten Weiß Sg1–e2 gezogen und auf Da5+ kommt Sc3. Allerdings steht in diesen Varianten der Bauer auf h2 und Schwarz hat wieder g5 als Ressource und man kann je nach Variante auch Lxd5 verkraften.
12.Dd3
Empfand ich als komisch.
12…Kh8 13.Th2

ellenbergnach13w

Das ist wohl ein ?-Zug. Zur Verwunderung stellte ich während der Partie fest, dass jetzt das Standardopfer auf e5 zu klappen schien. Ich wollte es erst gar nicht glauben und hab dann versucht auszuschließen, dass die folgende Kombination, ich hatte bis Dg1+ gerechnet, dann allerdings nur Lf1 und Df1 gesehen, doch irgendwie wegen eines Zwischenzuges nicht geht. Ich habe nichts gefunden, habe fxe5 gezogen und kurz innegehalten und vor Sdxe5 nochmals tief durchgeatmet, dann den Springer reingeschlagen. Vermutlich hat mein Gegner dies übersehen, da in diesen Varianten meistens f2 der Schwachpunkt ist, in diesem Fall ist allerdings g1 das kritische Feld.
13…fxe5 14.fxe5 Sdxe5 15.dxe5 Sxe5 16.De2 Sxf3+ 17.Sxf3
Vor Txf3 habe ich kurz innegehalten, da ich „Damenfangmotive“ und Grundreihenmotive z.B. nach einem eventuellen Df7 zu erspähen schien, war allerdings der Meinung, dass Weiß nichts hat. Hatte vor allem den Plan mit Ld7 gefolgt von Tf8.
17…Txf3 18.Dxf3 Dg1+ 19.Ke2
Ke2 hatte ich bis hierhin übersehen.
19…Dxh2+ 20.Lg2

ellenbergnach20w

Meine ersten beiden Kandidatenzüge waren Ld7 und Ld6 (Dg1 hatte ich auch kurz angeguckt), wobei ich mit beiden nicht gänzlich zufrieden war. e5 hat mich dann überzeugt, da nach einem Lg4 bzw. Lg4+ Schwarz keine Probleme, sondern nur Mehrmaterial und Angriff haben sollte.
20…e5 21.g4
Hat mich auch überrascht, allerdings war meine Wahrnehmung: Verzweiflung!
21…e4 22.Dh3 Dxh3 23.Lxh3 h5
Habe Lxh4 nicht gespielt, da ich (fälschlicherweise) befürchtete, dass Weiß das Tempo dazu nutzen kann die c-Linie zu besetzen und das Endspiel durch z. B. Ke3 Kd4 zu komplizieren.
24.Lg5 Lxg5 25.hxg5 hxg4 26.Lg2
Ich wollte meinen Läufer bewegen, konnte mich aber nicht wirklich entscheiden wo das beste Feld für diesen ist. Hatte mich für Lf5 entschieden, weil auf diesem Feld der Läufer zur Not mit g6 befestigbar ist.
26…Lf5 27.Td1 Td8 28.Ke3
Hier war einen Zug zuvor d4+ meine erste Idee. Mit dem Punkt, dass nach Txd4 Txd4 Kxd4 das Endspiel sich von „alleine“ gewinnt. Allerdings kann Weiß statt Txd4 Kf4 spielen und ich meinte, dass entweder e4 oder g4 fällt.
28…Kh7
Kh7, Kg6 habe ich als besser eingeschätzt.
29.Kf4 Kg6 30.Td4
Hier hatte ich ganz kurz Selbstzweifel bekommen, ob doch aufgrund des schlechten Läufers eine Blockade möglich ist und ich mich gerade blamiere, weil ich eine gewonnenes Endspiel in den Sand stecke.
30…Tf8
Nach Tf8 waren die Selbstzweifel weg.
31.Ke5 Kxg5
Laut meinen Berechnungen war d5 tabu
32.Txd5 Te8+
Der e-Bauer läuft entweder durch oder kostet den Läufer. Mein Gegner gab auf. Ich konnte mein Glück nicht fassen.
0–1

Partie nachspielen