In der letzten Runde der 2. Landesliga Ost trafen, wie ja bereits avisiert, die 2. Mannschaften von FHS Stralsund und des Greifswalder Schachvereins aufeinander. Zuletzt lief noch die Begegnung zwischen Austen Brost und Jens Mildner. Jens hatte – nach einem Fingerfehler im ersten Zug – die weiße Initiative gut überstanden und war nach der Zeitkontrolle mit einer Mehrqualität übriggeblieben. Inzwischen hatte er diese wieder abgegeben, um in extremer Zeitnot die Stellung wenigstens einigermaßen übersichtlich zu halten. Beide hatte noch weniger als eine Minute Bedenkzeit auf der Uhr, als Austen ein Schach auf g4 gab, welches Jens flink mit Dg6 parierte (D). Der Weiße überlegte noch einige Sekunden und gab dann auf. Der Damentausch war nicht mehr zu vermeiden, der weiße König kann sich nicht rühren und der schwarze König holt die weißen Bauern ab. Doch Moment mal – die zahlreichen Kibitze witterten Unheil – konnte Weiß sich nicht einfach patt setzen lassen? 1.De4 Dxe4 2.fxe4, dann opfert Weiß die Mittelbauern und gibt danach mit a3-a4 und b4-b5 die Damenflügelbauern ab. Es entstand eine kurze Unruhe, bis zur allgemeinen Beruhigung festgestellt wurde, dass Schwarz den zweiten Bauern am Damenflügel nicht mehr nehmen muss, sondern stattdessen mit b5xa4-a3-a2-a1D einfach mattsetzt.