Das Schachbrett liegt auf dem Bett, neben dem Brett Bertha Bronstein, ihr Kopf seitlich auf den Laken. Sie sieht die Figuren, als wäre sie selber eine: aus der Sicherheit hinterer Schlachtreihen, auf gleicher Augenhöhe. Der weisse Feind scheint – von hier aus gesehen – fern, doch sie lässt sich nicht täuschen. Ihre rechte Hand fährt über die Köpfe von König, Läufer und Bauern hinweg, verschiebt den Turm, ein Springer fällt.

Hanging Lydia bloggt eine Kriminalgeschichte.