Der Grund, warum ich diese Partie aus der Datenbank geholt habe, ist sozusagen dreiteilig. Als erstes werden die weißen Steine von meinem derzeitigen Lieblings-IM vertreten, Gerard Welling. Ein sehr kreativer Geist, wie mir scheint und daher wird dies wohl auch nicht die letzte von ihm vorgestellte Partie sein. Zweitens, kann hier schon ab Zug zwei relativ selbständiges Agieren der Akteure angenommen werden, denn schätzungsweise ab diesem Zeitpunkt befanden sie sich abseits gängiger Theorie. Schlussendlich ist der Führer der schwarzen Steine so eine Art Local Hero, schließlich ist er einer der wenigen Titelträger, die in der Landesliga MV aktiv sind und ich kann hier nur meine Hoffnung aussprechen, dass das auch noch ein Weilchen der Fall sein wird.

Welling 2370 – Jasnikowski 2435
Kopenhagen, 1990
B20 Sizilianische Verteidigung

1.e4 c5 2.a4 (D) Das ist doch mal was anderes! 2…g6 3.Sc3 Lg7 4.f4 Sc6 5.Lb5 d6 6.Sf3 Ld7 7.0-0 Sd4 8.d3 e6 8…Sxb5 9.axb5 sieht ganz schick aus und a4 bekommt für den Außenstehenden plötzlich Sinn 9…Lxc3?! 10.bxc3 Lxb5 11.c4 Ld7 12.Lb2 f6 9.e5 Sxf3+ 10.Dxf3 d5 11.Lxd7+ 11.a5! Se7 12.a6 b6 Diverse Felderschwächen in der schwarzen Stellung lassen sich nicht leugnen. Allein die Ausbeutbarkeit, das muss ich zugeben, ist vielleicht nicht so ganz einfach. 11…Dxd7 12.Sb5 Lf8 13.c4 d4 14.a5 a6 15.Sa3 Se7 16.Sb1 Dc6 17.Sd2 Dxf3 18.Txf3 Sc6 19.Se4 Für den Springertanz b1-c3-b5-a3-b1-d2-e4 kann ich Weiß nur Anerkennung zollen. 19…Le7 20.Ld2 Tb8 21.Tff1 Kd7 22.Kf2 b5 23.axb6 Txb6 24.Ke2 Ta8 25.Lc1 h5 26.g3 a5 27.Ta4 Tb4 28.Ta2 a4 29.Ld2 Tb7 30.Tfa1 Tba7 31.Th1 Sb4 32.Ta3 Sc2 33.Ta2 Sb4 34.Ta3 Sc2 35.Ta2 Sb4 ½-½

CH