Was manche Web 2.0 nennen, bietet wenigstens einen Vorteil: Es gibt Öffentlichkeit und es wird viel schwieriger, unangenehme Dinge unter der Decke zu halten. Dieser schöne Satz steht bei Kinderschach:

Wenn also Klaus Lais sagt: „Der Deutsche Schachbund betreibt mit Dirk Jordan keine Schachartikelfirma“, so hat er Recht. Richtig muss es heißen: Nicht der Deutsche Schachbund betreibt mit Dirk Jordan eine Schachartikelfirma, sondern: Mitarbeiter des Deutschen Schachbundes betreiben mit Mitgliedern der Familie von Dr. Jordan eine gemeinsame Schachartikelfirma.

Fragt sich, was eigentlich besser wäre. Überhaupt ergeben sich eine Menge Fragen. Rank zero hat vor ein paar Minuten alles nötige zu diesem Thema gesagt.