Vor der 6. Runde lag ich mit 3/5 noch einigermaßen im Plan. In der ersten Runde hatte ich programmgemäß gegen Bo Lindberg verloren, danach eine schöne Partie gegen den Dänen Jes Knudsen gespielt. Die dritte Partie verlor ich durch einen einzügigen Figureneinsteller, über den ich zehn Minuten nachgedacht hatte. Die Runden 4 und 5 brachten zwei Arbeitssiege. Die Auslosung schien es danach gut mir zu meinen. Tord Lindvall hat eine Wertzahl von 1872. Jetzt ein Weißsieg und es konnte noch ein gutes Turnier werden.

Kalhorn – Lindvall
Malmö, 18.12.2005
E90 Königsindische Verteidigung

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 Lg7 4.e4 d6 5.Sf3 Sbd7 6.Le2 c5 7.d5 a6 8.Le3 0–0 9.Sd2 b5 Die jetzt entstehenden Wolga-Gambit-Strukturen mag ich gar nicht. Mir ist nie so richtig klar geworden, wie man gegen diesen Aufbau spielen sollte. 10.cxb5 axb5 11.Lxb5 Db6 12.0–0 La6 13.a4 Lxb5 14.Sxb5 Hier habe ich länger an 14.axb5 überlegt, mich dann aber doch für den systemgerechten Zug entschieden. 14…Se5 15.f3 Da5 16.b3 Tfc8 17.Tc1 c4 18.Sxc4 Sxc4 19.Txc4 Txc4 20.bxc4 Db4 (D)

Leider spielte er nicht 20…Dxa4 21.Dxa4 Txa4 22.c5 mit einem bequemen Endspiel für mich. 21.Sd4 Ich fand keinen klaren Weg, wenn ich den c4 behalte und entschloss mich deshalb, die beiden Bauern gegen den e7 einzutauschen. 21…Txa4 22.Sc6 Dxc4 23.Sxe7+ Kf8 24.Sc6 Sd7 25.Dc1 Lc3 Tord überlegte hieran sehr lange. Ich hatte auf einen Damentausch oder auf 25…Da6 26.Lh6 gehofft. Dann wird die Stellung einfach genug, um den Mehrbauern zur Geltung zu bringen. 26.Lh6+ Ke8 27.Dg5 f6 (D)

28.Dg4?? Das hielt ich für folgerichtig. Die Dame kann ja jetzt schließlich in die schwarze Stellung eindringen. Mir war völlig entgangen, dass der Schwarze ja auch Drohungen hat. 28.De3 wäre immer noch ausreichend gewesen. Anschließend könnte ich dann endlich mal ein Luftloch auf h2 schaffen. 28…Ld4+ 29.Sxd4 Dxd4+ 30.Kh1 Ta1 Das hatte ich vollkommen übersehen. 31.Lc1 Dc4 32.Tg1 Txc1 32…Dxc1 hätte auf der Stelle mattgesetzt. 33.h3 33.De6+ Kd8 34.h3 gibt mehr Schwindelchancen. Vor Schreck hatte ich ganz vergessen, was die Absicht von 28.Dg4 gewesen war. 33…Txg1+ 34.Kxg1 Dd4+ 35.Kh1 De5 36.Dh4 h5 37.g4 Df4 38.Df2 Se5 39.Kg2 hxg4 40.hxg4 g5 41.De2 Sg6 42.Db5+ Kf7 43.Dd7+ Kg8 44.De8+ Kh7 45.Df7+ Bei starker Zeitnot von Schwarz hätte ich hier lieber probieren sollen, ob er nach 45.Kf2 Dd2+ 46.Kf1 schnell genug einen Gewinn findet, da der Weiße bei Springerfortzug gelegentlich Dauerschach drohen kann. 45…Kh6 46.Kf2 Dxf3+! 0–1

Tord erzählte mir, dass in seinem Verein Markaryds SK auch Claus-Peter aus Deutschland ist. Gegen diesen hatte in dieser Runde zufälligerweise Ralf gespielt – mit besserem Erfolg. Tord besiegte in der 7. Runde auch noch Amir Tadjerbashi, belegte am Ende mit 5 aus 7 den 18. Platz und erhielt einen Ratingpreis.

StK