Sóli spielte Schach mit seinem Sohn. Stormur hatte immer noch nichts gesagt, fing aber nun an, dem Kleinen heimlich Tipps zu geben. Als es für Sólmundur schon ziemlich schlecht stand, holte er die Giftspritze raus: “Hast du dir schon so viel Hirn weggesoffen, dass du dich von deinem neunjährigen Sohn mattsetzen lässt?” Sólmundur hatte vor lauter Nervosität schon rote Flecken im Gesicht, wo er doch immer versuchte, vor seinen Kindern einen ordentlichen Eindruck zu machen. Wurde so nervös, dass Stormur dem Sohn vier Züge später eine Springergabel auf König und Dame zeigen konnte. Da sagte Stormur zu dem Jungen. “Das kommt alles vom Saufen und Rumsumpfen!”

Einar Kárason: Sturmerprobt (2007)