Jetzt weiß ich endlich, wozu die Schachjugend da sein soll: „Schaffung von Begeisterung von Mädchen“. Nachzulesen als Ergebnis eines „Workshops“ von zwölf Jugendinteressierten unter Leitung von Norbert B. und Niklas R. Und dabei nicht vergessen, Beruf und Hobby immer schön getrennt halten.

Olaf Teschke über die Ergebnisse der „Zukunftswerkstatt Schachjugend MV