Ein Streiflicht von den diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften in Greifswald. Etwa in diesem Moment kam ich besuchshalber in den Spielsaal und fand am ersten Tisch diese Stellung vor. Zweifellos das übliche Sizilianisch-Gehacke. Der Local Hero Oleg Parashchenko hatte in der 7. Runde auch gegen den Serienmeister Hannes Knuth wie üblich eine erkleckliche Anzahl Bauern geopfert. Doch erst, als ich feststellte, dass Schwarz nicht mehr rochieren kann, wurde klar, dass ein unterhaltsames Finale ganz nahe gerückt war.

parashchenkoknuth
r1b1k2r/2Qp1p2/p3pn1p/1p2N1p1/5PP1/P1N3q1/1PP1R3/1K1R4 w – – 0 30

30.Se4! Sxe4?
Hannes hatte wie üblich nur minimal Zeit verbraucht und auch dieser Zug kam sehr schnell. Nach der Partie zeigte er sofort 30…Dxf4, was natürlich viel zäher ist. Keine Ahnung, ob Oleg in der Aufregung bei knapper Zeit 31.Sd6+ Kf8 32.Sg6+! (32.Sdxf7 behält notfalls auch die bessre Stellung) 32…fxg6 33.Dd8+ Se8 34.Dxe8+ Kg7 35.De7+ Kg8 36.Txe6! dxe6 37.Sf5! nebst Matt gefunden hätte.
31.Txd7! Dg1+ 32.Ka2 Dc5
Auch das kam sehr schnell. Oleg saß noch ein paar Momente vor der Stellung.
33.Td8#
1–0

Hannes gab außerdem nur noch ein Remis ab und wurde mit 7.5/9 souverän Landesmeister. Oleg setzte die 9. Runde aus und wurde Vater. Beiden herzliche Glückwünsche.