Wahrscheinlich gibt es in jedem Schachverein eine Person, die nicht zu ersetzen ist. Bei uns ist es Ralf, in Personalunion Vorsitzender, Spielleiter, Jugendtrainer, Organisator, Schiedsrichter und Mädchen für alles. Nebenberuflich noch Schachjugendfunktionär. Notfalls droht er gar damit, Mannschaftsleiter der 2. Mannschaft zu werden, wenn sich sonst niemand finde. Es fand sich…

Normalerweise wird der Vereinsabend neben den üblichen Blitz-Exzessen auch dafür genutzt, dass unsere Helden aus der Bezirksliga zum allgemeinen Gaudi ihre aktuellen Taten von diversen öffentlichen Veranstaltungen vorführen. Manchmal eher eine Sache für den Jugendschutz (Old Mecklenburg Forever ist ja leider weitgehend inaktiv), doch immer ungemein lehrreich. Neulich zeigte Ralf dies hier (Kriese – Wagner, VCH-Open 2010):

kriese
r1brn3/1p5k/p2p2pb/3Pp1q1/PRP1PpP1/2NN1P1p/3Q1B1P/5R1K b – – 0 28

Ralf hatte gerade mit g3-g4 abgeriegelt und Schachfreund Wagner aus Gnoien ließ sich natürlich nicht lange bitten:
28…Lxg4 29.fxg4 Dxg4 30.Txb7+ Dg2#
Das Matt folgte selbstredend a tempo. Ralf spielte jetzt seine Regelkenntnisse aus und wies darauf hin, dass Schwarz zunächst das Schach bedienen müsse. Nach einigem Überlegen kam deshalb
30…Sg7
„Nein, nein, berührt-geführt, du musst die Dame schon ziehen!“ Diese Regel wäre mir allerdings nicht auch noch eingefallen, glaube ich.
30…Dd7 31.Txd7+
und, vielleicht etwas früh, Aufgabe.