»Ja, was war der Erwin für ein Spieler?« Guido Springer, Sellerings früherer Schachfreund aus Greifswald, hat seine Erinnerung aufgefrischt. »Der Erwin hat auf sicheres Vorankommen geachtet, sich eine sichere Basis geschaffen, bevor er zum Angriff überging«, sagt Springer. »Wenn er die Chance hatte, eine Kombination zu spielen, also eine Figur zu opfern, um einen Vorteil zu erlangen, dann wollte er die auch nutzen.«

Was man eben so sagt, wenn einer von der Zeitung anruft.