Marko Pitz 1450
Eckhardt Suliga 1610
22. Neubrandenburg Open Gruppe B, 16.02.2013

1.d4
Vom ersten Zug an auf Matt!
1. … Sf6
Schwarz versucht auszuweichen.
2.f3 d5 3.e4
Bäm! Reingefallen! Das Blackmar-Diemer-Gespenst zeigt sich.
3. … dxe4 4.Sc3 exf3 5.Sxf3 Lg4
Die wohlbekannte Teichmann-Variante.
6.Lc4
Der Weiße weicht sofort von den gewohnten Pfaden ab. 6.h3 wäre der Normalzug.
6. … e6 7.O-O Sc6 8.Le3 Le7 9.Dd2 O-O 10.Kh1
Superprophylaxe, um allen Tricks auf der Diagonalen a7-g1 aus dem Weg zu gehen und die eigenen Pläne nicht aufzudecken.
10. … Lb4 11.Ld3
Mit deutlichem Blick auf h7 (auf c4 stand der Läufer auch eher deplatziert).
11. … Sd5 12.Sg5 Sf6
Ein stilles Remisgebot.

pitz1

13.Txf6
Bäm! Bäm! Der Führer der weißen Figuren lässt sich natürlich nicht lange bitten. Inzwischen bildete sich eine Zuschauertraube und umringte den Tisch. An den vorderen Brettern wurden die Uhren angehalten, damit alle Spitzenspieler das kommende Spektakel verfolgen konnten.
13. … gxf6 14.Sxh7 Te8 15.Tf1 Lf5
Ein Versuch, für den Läufer irgendeine Aufgabe zu erfinden.

pitz2

16.Txf5
Bäm! Bäm! Bäm! Ein doppeltes Qualitätsopfer! Es brandete Beifall auf.
16. … exf5 17.Lxf5 Se7
Möglicherweise nicht die allerstärkste Verteidigung.
18.Sxf6+ Kh8 19.Ld3
Die Heranführung der weißen Dame (was macht die eigentlich auf d2?) hätte die Partie nach 19.De2

pitz3

a) 19. … Sxf5 20.Dh5+ Kg7 21.Dg5+ Kh8 22.Dxf5 Dxf6 23.Dxf6+
b) 19. … Kg7 20.Lh6+ Kxh6 (20. … Kh8 21.Dh5 Sxf5 22.Lf8+) 21.Dh5+ Kg7 22.Dh7+
c) 19. … Sg6 20.Dh5+ Kg7 21.Lh6+
d) 19. … Sg8 20.Dh5+ Kg7 21.Lh6+
standesgemäß beendet, aber der weiße Spieler demonstriert einen nachhaltigen und langfristigeren Plan.
19. … Sg6 20.Lg5 Te6 21.Sfe4 Le7 22.Le3
Jetzt wird die Absicht klar: Die weißen Figuren gehen zur Mannschaftsbesprechung zurück in die eigene Spielhälfte.
22. … Dg8

pitz4

23.d5
Die lange Diagonale wird spielentscheidend geöffnet.
23. … Tb6 24.Ld4+
Qualitäten opfern, Qualitätsopfer ablehnen!
24. … f6 25.Sg5
schwärmt schön aus, aber der Sperrzug 25.d6 Txd6 26.Sxd6 cxd6 27.Dh6+ Dh7 28.Dxg6 hätte die Verbindung des schwarzen Turms zu f6 unterbrochen und zu einem gewonnenen Endspiel geführt.
25. … Te8 26.De2 Dg7
26. … Sf4 hätte in der Art eines Multifunktionszugs (d3, e2, h5, g5) einige unangenehme Fragen gestellt. Der Schwarze war aber ob des druck- und phantasievollen weißen Spiels verständlicherweise paralysiert.
27.Dh5+ Kg8 28.Lxg6
Es ist vorbei.
28. … Td8 29.Sf7 Tf8 30.Sh6+ Kh8 31.Sf5+
Und unter dem Jubel der Zuschauer und Spieler wurde der Anziehende auf den Händen aus dem Spiellokal getragen.
1-0