Thin­king Machi­ne 4 ist ein Schach­pro­gramm mit einer gra­fi­schen Ober­flä­che, auf der der Ver­such unter­nom­men wird, die Denk­pro­zes­se des Com­pu­ters sicht­bar zu machen. Das Pro­gramm ist bewusst sehr ein­fach gehal­ten und zum Bei­spiel ohne Eröff­nungs­bi­blio­thek aus­ge­stat­tet. Es war nicht das Ziel, ein spiel­star­kes Pro­gramm zu schrei­ben, son­dern in opti­scher Wei­se für jeder­mann, der mit den Schach­re­geln ver­traut ist, einen ande­ren Zugang zu den Gedan­ken des Rech­ners freizulegen.