The tour­na­ment will be best remem­be­red for an off­board inac­tion. The world No17 Alex Moro­ze­vich fai­led to arri­ve for his third-round game wit­hin the sta­tu­to­ry one hour and was defaul­ted. He had overs­lept. This can hap­pen to any of us, but the round star­ted at 3pm. He fee­bly clai­med that the hotel was so com­for­ta­ble that he had stay­ed in dream­land through both alarm clock and tele­pho­ne attempts to awa­ke him. Ine­vi­ta­b­ly, his new nick­na­me is Morozzzevich.

Das Tur­nier wird am meis­ten wegen einer Nicht­ak­ti­on außer­halb des Schach­bretts in Erin­ne­rung blei­ben. Der Num­mer 17 der Welt Alex Moro­ze­vich gelang es nicht, inner­halb der sat­zungs­ge­mä­ßen Stun­de zu ihrem Dritt­run­den­spiel zu kom­men, er wur­de dis­qua­li­fi­ziert. Er hat­te ver­schla­fen. Das kann jedem von uns pas­sie­ren, aber die Run­de begann um 15 Uhr. Er mach­te noch ein biss­chen gel­tend, dass das Hotel so bequem war, dass er im Traum­land blieb, wäh­rend sowohl Wecker als auch Tele­fon ihn zu wecken ver­such­ten. Sein neu­er Spitz­na­me ist unver­meid­lich Morozzzevich. 

Leo­nard Bar­den in The Guar­di­an über die Rus­si­sche Meisterschaft