If the com­pu­ter is now smart enough to beat us at chess, then what is the point in us play­ing the game any­mo­re? I mean, that’s it; it’s been sol­ved. Yes, we can orga­ni­se play­offs bet­ween IBM’s Deep Blue III and Sun Micro­sys­tem­s’ Goli­ath IV, or wha­te­ver names they give the­se beasts, but it’s still going to be a com­pu­ter that wins. And isn’t that sad? No more of us puny humans batt­ling it out over such an inno­cent pasti­me? In the 1978 world final bet­ween Kar­pov and Korch­noi they had to place a woo­den bar­ri­er under the table bet­ween the two play­ers to stop them kicking each other. Isn’t that gre­at? That two Grand­mas­ters who had worked so hard and achie­ved so much were none­theless redu­ced to taking swi­pes at each other under a desk! But that’s all gone now. Now we’re just going to have a cold prin­tout of the moves bet­ween two machi­nes and the­re is a good chan­ce the game its­elf will be for­got­ten to history.

Wenn die Com­pu­ter nun geschickt genug sind, um uns im Schach zu schla­gen, war­um spie­len wir dann wei­ter­hin die­ses Spiel? Ich mei­ne, das ist es: Es ist gelöst. Ja, wir kön­nen Stich­kämp­fe zwi­schen IBM’s Deep Blue III und Sun Microsystem’s Goli­ath IV, oder was für Namen sie die­sen Untie­ren auch immer geben, orga­ni­sie­ren, aber es bleibt immer ein Com­pu­ter, der gewinnt. Und ist das nicht trau­rig? Nie wie­der wird es einer von uns küm­mer­li­chen Men­schen in einem unschul­di­gen Zeit­ver­treib aus­kämp­fen. Im Welt­meis­ter­schafts­fi­na­le 1978 zwi­schen Kar­pov und Kortch­noi muss­ten sie unter dem Tisch eine Sper­re aus Holz anbrin­gen, um sie davon abzu­brin­gen, ein­an­der zu tre­ten. Ist das nicht groß­ar­tig? Dass zwei Groß­meis­ter, die so hart gear­bei­tet und so viel erreicht hat­ten, gleich­wohl dar­auf redu­ziert wur­den, auf­ein­an­der unter einem Schreib­tisch ein­zu­schla­gen? Aber das ist jetzt alles vor­bei. Nun wer­den wir einen kal­ten Aus­druck der Züge zwi­schen zwei Maschi­nen zu bekom­men. Es gibt eine gute Chan­ce, dass das Spiel selbst ver­ges­sen und Geschich­te wer­den wird.

The Cud