12. Auch der Sonn­tag war spiel­frei. Am Ende konn­ten sich die Betei­lig­ten irgend­wie über die Toi­let­ten­fra­ge eini­gen. Das Schieds­ge­richt ist zurück­ge­tre­ten. Ãœber die Fra­ge der Wer­tung der 5. Par­tie konn­te kei­ne Einig­keit erzielt wer­den. Der FIDE-Prä­si­dent ent­schied schließ­lich, dass die Par­tie wei­ter als ver­lo­ren für Kram­nik gilt. Kram­nik hat dage­gen noch­mals pro­tes­tiert, setzt das Match aber fort.