GQ
Sie sagten einmal, Schach sei der brutalste Sport überhaupt.
KASPAROW
Ja, denn im Schach zu verlieren bedeutet, dass man seelisch gedemütigt wird. Es erniedrigt einen mehr, als Boxhiebe zu kassieren.
GQ
Waren Sie als bester Spieler auch der brutalste?
KASPAROW
Ich pflegte einen aggressiven, dynamischen Stil.
GQ
Ist alles erlaubt, um zu gewinnen?
KASPAROW
Im Schach? Ja. Dort gibt es keine Moral. Es ist nur ein Spiel, das keine Auswirkungen über das Brett hinaus hat. Aber in der Politik geht es um menschliches Leben. Dort kann nicht jedes Mittel recht sein. Man darf nur ethische Entscheidungen treffen.

Garri Kasparow in der Aprilausgabe der Zeitschrift “GQ”