Manch­mal set­ze ich mich abends vor mein Sho­gi-Brett und spie­le aktu­el­le und spar­sam kom­men­tier­te Sho­gi-Par­tien nach. Es bekommt schnell einen eher medi­ta­ti­ven Cha­rak­ter, wenn man ohne jedes tie­fe­re Ver­ständ­nis die Züge zwei­er Dan-Spie­ler ver­folgt. Oft sit­ze ich vor der Schluss-Stel­lung und grü­be­le dar­über nach, war­um die Par­tie gera­de auf­ge­ge­ben wur­de. So auch hier:

shogi7.jpg

Miura gegen Tamu­ra. Tamu­ra (Gote) am Zug gibt auf – mit Turm und Gold auf der Hand. Konn­te er nicht ein­fach 30…+B‑3c spie­len? Wie setzt Sen­te dann matt? Ich habe es nicht selbst her­aus­be­kom­men. Wer Lust hat, kann ja ver­su­chen es bes­ser zu machen.