Die Pan­de­mie hat ein neu­es Tur­nier­for­mat her­vor­ge­bracht: Online-Schnell­tur­nie­re mit Magnus Carl­sen an der Spit­ze, bezahlt und ver­an­stal­tet von sei­ner Akti­en­ge­sell­schaft, mit einem schwer­ver­ständ­li­chen Modus über meh­re­re Tage und mit immer den­sel­ben Teil­neh­mern. Inzwi­schen über­trägt das nor­we­gi­sche Fern­se­hen live für ein brei­tes Publi­kum und ver­sucht sich an der Auf­ga­be, Schach zu zei­gen, ohne über Schach zu reden.

Bin ich der ein­zi­ge, der das ein biss­chen lang­wei­lig findet?