Spela schack mot döden (5)

Der Ritter hebt sein Schachspiel auf und trägt es fort zum Strand. Dort ist es still und öde – das Meer ist regungslos.

DER TOD
Ich habe gewartet.
DER RITTER
Verzeihung. Ich wurde ein wenig aufgehalten. Weil ich dir meinen Plan verraten habe, trete ich den Rückzug an. Bitte, du bist am Zug.
DER TOD
Warum siehst du so vergnügt aus?
DER RITTER
Das ist mein Geheimnis.
DER TOD
Selbstverständlich. Jetzt schlage ich deinen Springer.
DER RITTER
Das tatest du recht.
DER TOD
Hast du mich betrogen?
DER RITTER
Gewiss. Du gingst in die Falle. Ich biete dir Schach.
DER TOD
Worüber lachst du?
DER RITTER
Kümmere dich nicht um mein Lachen. Rette lieber deinen König.
DER TOD
Du bist ziemlich übermütig.
DER RITTER
Unser Spiel amüsiert mich.
DER TOD
Du bist am Zug. Beeile dich. Ich habe es ein bisschen eilig.
DER RITTER
Ich verstehe, dass du viel zu besorgen hast, aber unserem Spiel entkommst du nicht. Das darf seine Zeit brauchen.

Der Tod will ihm antworten, erhebt sich aber und beugt sich über das Brett. Der Ritter lächelt ein wenig.

DER TOD
Du hast das Gauklerpaar in der Nacht durch den Wald begleitet. Haben die beiden, die Jof und Mia heißen, einen Sohn?
DER RITTER
Warum fragst du?
DER TOD
Ach nichts.

Das Lächeln des Ritters erlischt. Der Tod betrachtet ihn höhnisch.

Ingmar Bergman: Det sjunde inseglet (1957)

Spela schack mot döden (3)

JOAKIM BERG
Wenn man eine Platte taufen soll, sucht man nach etwas, das eine Gesamtheit ausdrückt und außerdem etwas, was verdammt gut auf einer wehenden Fahne beim Roskildefestival aussieht, wenn du verstehst. Man sucht nach einem Titel.

SVENSKA DAGBLADET
Aber das Cover, das bis zum letzten Moment geheimgehalten wurde, sieht aus, als ob es den Tod abhandelt. Wie in einer Paraphrase der klassischen Szene in „Das siebente Siegel“, in der der Ritter Antonius Block mit dem Tod Schach spielt, sitzt da eine Figur und spielt Karten mit einem Skelett, das man als dem Tod verstehen kann. Ist Jocke Berg bergmanfixiert geworden?

JOAKIM BERG
Das sind auf eine Weise wohl alle in Schweden. Aber da ist wohl keiner, der wie Antonius Block wäre und der Tod sieht auch nicht so richtig aus wie in „Das siebente Siegel“.

Svenska Dagbladet vom 09.03.2005 über „Du och jag döden“ von Kent