Das sieht ja nun gar nicht wie eine Schachaufgabe aus, oder? Beginnend mit dieser Aufgabe will ich mich einmal auf einen Ausflug in das verminte Gebiet des Problemschachs begeben. Immerhin ist es eine Weile her, dass die Orthodox Problem Chess Foundation hierzulande ihre gewinnbringende Tätigkeit eingestellt hat. Vielleicht ist es an der Zeit, die werte Öffentlichkeit daran zu erinnern, dass es auch richtiges Problemschach gibt. Sicherheitshalber geht es mit einem reichlich unorthodoxen Kapitel des Problemschachs los – dem Retro-Schach. Retro-Aufgaben lassen sich nur lösen, wenn man die Geschichte der Stellung kennt, indem man die vorausgegangenen Züge ermittelt. Eine noch recht bekömmliche Teildisziplin bilden hierbei die »Beweispartien«. Um eine solche geht es auch hier. Die trickreiche Aufgabe lautet: Mit welchen vier regulären Zügen ist diese Stellung entstanden? Wer schummeln will, hier ist die Lösung. Wer es so schafft und die Lösung postet – Chapeau!