Im Jah­re 1984 spiel­ten Vas­si­ly Smys­lov und Gar­ry Kas­parov in Vil­ni­us um das Recht, den dama­li­gen Welt­meis­ter Ana­to­li Kar­pov her­aus­zu­for­dern. Smys­lov hat­te im Vier­tel­fi­na­le 7–7 gegen Robert Hüb­ner gespielt und das Match durch Los­ent­scheid mit­tels einer Rou­let­te­ku­gel gewon­nen. Im Halb­fi­na­le spiel­te er 6,5–4,5 gegen Zol­tan Rib­li. Gar­ry Kas­parov hat­te auf dem Weg ins Kan­di­da­ten­fi­na­le Alex­an­der Beli­avs­ky und Vik­tor Kortch­noi geschla­gen. Es war der zwei­te Früh­ling von Smys­lov, der damals schon 62 Jah­re alt war und sich mit einer gro­ßen Ener­gie­leis­tung in das Kan­di­da­ten­fi­na­le vor­ge­kämpft hat­te. Kas­parov konn­te er aber nicht mehr gefähr­den, der das Match mit +4 =9 –0 klar gewann. Die 11. Match­par­tie hat­te mich beson­ders beein­druckt. Smys­lov spiel­te die damals noch sehr unge­bräuch­li­che Tschi­go­rin-Ver­tei­di­gung im Damen­gam­bit. Kas­parov ent­fes­sel­te einen enor­men Druck, aber Smys­lov über­leb­te wie durch ein Wunder.

Kas­parov – Smyslov
Vil­ni­us 1984
D07 Tschigorin-Verteidigung

1.d4 d5 2.Sf3 Sc6 3.c4 Lg4 4.cxd5 Lxf3 5.gxf3 Dxd5 6.e3 e5 7.Sc3 Lb4 8.Ld2 Lxc3 9.bxc3 Dd6 Weiß hat das Läu­fer­paar, aber eine zer­klüf­te­te Bau­ern­struk­tur. Die schwar­zen Sprin­ger wer­den oft sehr leb­haft. 10.Tb1 b6 11.f4 Die­ses Bau­ern­op­fer war damals eine Neue­rung. 11…exf4 12.e4 Sge7 13.Df3 0–0 13…g5 14.h4; 13…Sg6 14.e5 funk­tio­nie­ren nicht. 14.Lxf4 Da3 15.Le2 15.Lxc7 Sxd4 15…f5 16.0–0 16.e5 Dxa2 17.0–0 De6 und Schwarz bekommt eine Blo­cka­de­stel­lung auf­ge­baut. 16…fxe4 17.Dxe4 Dxc3 Er greift mutig zu. 18.Le3 Da3 19.Ld3 Dd6 Schwarz muss den Ein­schlag zulas­sen. 19…Sf5 20.De6+; 19…g6 20.Lc4+ Kh8 21.d5 20.Dxh7+ Kf7 21.Tb5 21.Lc4+ Ke8 22.Dxg7 Td8 ist sicher bes­ser für Weiß, aber noch nicht voll­kom­men klar. 21…Sxd4

Smys­lov frisst sich kalt­blü­tig wei­ter durch. Der schwar­ze König steht sehr offen, ent­kommt aber. 22.De4 Tad8= Schwarz hat das Gleich­ge­wicht wie­der her­ge­stellt. Kas­parov hat­te viel­leicht auf 22…Sxb5 gehofft: 23.Lc4+ Ke8 (23…Kf6 24.Dh4+ Kg6 25.Dg5+ Kh7 26.Dh5+) 24.Dxa8+ Dd8 25.Lxb5+ c6 26.Lxc6+ Sxc6 27.Dxc6+ Dd7 28.Dg6+ Tf7 29.Dh5+- 23.Lxd4 Dxd4 24.Tf5+ Sxf5 25.Dxf5+ Kg8 26.Dh7+ Kf7
½–½

Par­tie nachspielen