Wir brauchen eine andere Kultur der Schachbetrachtung: Eine, die sich Zeit läßt, geduldig ist, die Fehler erlaubt und als »normal« ansieht. Vor allem sollte sie uns helfen, die Freude am Spiel zu bewahren.

Frank Zeller: Einblicke in die Meisterpraxis (2004)