Eine Bericht­erstat­tung über die 10. Xiang­qi-Welt­meis­ter­schaft in Macau, die heu­te begon­nen hat, ist für einen euro­päi­schen Beob­ach­ter ein etwas wag­hal­si­ges Unter­neh­men – sind die Ver­öf­fent­li­chun­gen hier­zu doch zum größ­ten Teil in der Inter­net­spra­che der Zukunft – in Chi­ne­sisch – gehal­ten. Wenn Xiang­qi En Blog also etwas eupho­risch schreibt,

in addi­ti­on, bes­i­des nume­rous repor­ters from the mass-media, other wri­ters and pho­to­graph­ers of many Xiang­qi web­sites and per­so­nal blogs are put­ting on their own shows too. What an atmo­s­phe­re of bril­lan­ce and com­pe­ti­ti­on we are wit­nessing in the com­ing days!

so kön­nen wir die­se Freu­de man­gels eige­ner Sprach­kennt­nis nur bedingt teilen.

Die offi­zi­el­le eng­lisch­spra­chi­ge Sei­te zum Tur­nier ist zwar erfreu­li­cher­wei­se ein Blog, aber seit dem 29. Sep­tem­ber nicht mehr aktua­li­siert wor­den. Dort fin­den sich aller­dings die Regeln des Tur­niers (neun Run­den Schwei­zer Sys­tem, davon vier Tage mit zwei Par­tien!). Von Inter­es­se dürf­te sein, dass es eine geson­der­te Wer­tung (und Preis­ver­ga­be!) für

non-Chi­ne­se/­Viet­na­me­se Individual

gibt – was deut­lich macht, wie groß der Unter­schied zwi­schen asia­ti­schen Xiang­qi-Spie­lern und dem Rest der Welt noch ist. Kon­se­quen­ter­wei­se macht die Teil­neh­mer­lis­te inner­halb der Natio­nen offen­bar noch eine eth­ni­sche Dif­fe­ren­zie­rung. Bei alle­dem erstaun­lich, wie­vie­le euro­päi­sche Spie­ler den Weg nach Macau gefun­den haben, ganz vor­bild­lich natür­lich die rela­ti­ve Grö­ße der fin­ni­schen Delegation!

Andre­as Klein, der deut­sche Blog­ger in Sachen Xiang­qi ist mit Jet­lag vor Ort und hat die Ergeb­nis­se unse­rer Mann­schaft aus den ers­ten bei­den Run­den. Und die ers­te Par­tie ist auch schon zu fin­den. Wir drü­cken die Daumen.