Eine Berichterstattung über die 10. Xiangqi-Weltmeisterschaft in Macau, die heute begonnen hat, ist für einen europäischen Beobachter ein etwas waghalsiges Unternehmen – sind die Veröffentlichungen hierzu doch zum größten Teil in der Internetsprache der Zukunft – in Chinesisch – gehalten. Wenn Xiangqi En Blog also etwas euphorisch schreibt,

in addition, besides numerous reporters from the mass-media, other writers and photographers of many Xiangqi websites and personal blogs are putting on their own shows too. What an atmosphere of brillance and competition we are witnessing in the coming days!

so können wir diese Freude mangels eigener Sprachkenntnis nur bedingt teilen.

Die offizielle englischsprachige Seite zum Turnier ist zwar erfreulicherweise ein Blog, aber seit dem 29. September nicht mehr aktualisiert worden. Dort finden sich allerdings die Regeln des Turniers (neun Runden Schweizer System, davon vier Tage mit zwei Partien!). Von Interesse dürfte sein, dass es eine gesonderte Wertung (und Preisvergabe!) für

non-Chinese/Vietnamese Individual

gibt – was deutlich macht, wie groß der Unterschied zwischen asiatischen Xiangqi-Spielern und dem Rest der Welt noch ist. Konsequenterweise macht die Teilnehmerliste innerhalb der Nationen offenbar noch eine ethnische Differenzierung. Bei alledem erstaunlich, wieviele europäische Spieler den Weg nach Macau gefunden haben, ganz vorbildlich natürlich die relative Größe der finnischen Delegation!

Andreas Klein, der deutsche Blogger in Sachen Xiangqi ist mit Jetlag vor Ort und hat die Ergebnisse unserer Mannschaft aus den ersten beiden Runden. Und die erste Partie ist auch schon zu finden. Wir drücken die Daumen.