Es wird nicht ver­wun­dern, dass mei­ne Sym­pa­thien beim Kan­di­da­ten­fi­na­le Topal­ov-Kams­ky beim ame­ri­ka­ni­schen Come­back-Kid lie­gen. Immer­hin hat er wenigs­tens eine Qua­li­fi­ka­ti­on für die­sen Wett­kampf gespielt. Wobei man natür­lich zuge­ben muss, dass Topal­ov in sei­ner jet­zi­gen Ver­fas­sung sport­lich ein wür­di­ger Her­aus­for­de­rer Anands wäre. Aber bis heu­te lief der Wett­kampf nicht schlecht für Kams­ky, mit Schwarz hält das Grün­feld-Indisch und mit Weiß durf­te er in der 4. Par­tie demons­trie­ren, dass er Topal­ov in Sachen Spiel­ver­ständ­nis und Tech­nik nicht unter­le­gen ist. Heu­te wich Topal­ov auf 1.e4 aus und Kams­ky über­rasch­te mit Fran­zö­sisch. Nach dem 35. Zug von Weiß stand die­se Stel­lung auf dem Brett.

topalovkamsky

Schwarz hat­te dem wei­ßen Druck gegen den iso­lier­ten d‑Bauern gut stand­ge­hal­ten und muss­te jetzt ein­fach nur gedul­dig sein. Statt­des­sen kam rasch
35…Sb4??
Ver­ständ­lich, dass Kams­ky die Stel­lung end­gül­tig aus­glei­chen will, aber ein unglaub­li­cher Pat­zer. Die spa­ci­ge Com­pu­ter­va­ri­an­te 35…f5 36.Dxf5 Se7 37.Te6 Dxg3+ 38.fxg3 Txc2+ 39.Df2 Txf2+ 40.Kxf2 muss kein Mensch sehen, aber Schwarz war wei­ter auf pas­si­ves Abwar­ten ange­wie­sen. Topal­ov zog sehr schnell
36.Sxb4
und in der Video­über­tra­gung war ein bedau­erns­wer­ter Kams­ky zu sehen, der sicht­lich um Fas­sung rang. Schach kann ein sehr tra­gi­sches Spiel sein.
36…axb4 37.Txd4! Df8
37…Dxd4 38.Txc7 Tf8 war sicher­lich zäher, aber lang­fris­tig bestimmt eben­falls ver­lo­ren. Weiß stellt sei­nen Turm nach a4 und holt den b‑Bauern auch noch ab. Jetzt ging Topal­ov nach
38.Txd8 Dxd8 39.Txc7 Dxc7 40.Da8+ Kh7 41.De4+ Kg8 42.Dxb4
in ein Damen­end­spiel mit zwei Mehr­bau­ern über. Schwarz hat­te kein Dauerschach.

Ich glau­be nicht, dass sich Kams­ky von die­sem Schock in den letz­ten drei Par­tien noch erho­len wird.