berger
8/4p1K1/1p2p3/1Pp5/2k5/5Q2/3PPP2/7R w – - 0 1

Eine Auf­ga­be von Johann Nepo­muk Ber­ger (Didaska­lia 1887), dem Kopf der Alt­deut­schen Schu­le in der Schach­kom­po­si­ti­on. Sei­ne stren­gen Ansich­ten über die Güte eines Schach­pro­blems publi­zier­te er in sei­nem Haupt­werk Das Schach­pro­blem und des­sen kunst­ge­rech­te Dar­stel­lung (1884). Unter ande­rem pro­pa­gier­te er die Ver­mei­dung von Schach­ge­bo­ten ins­be­son­de­re im Schlüs­sel­zug. So auch in die­sem bekann­ten Rätsel.

Matt in drei Zügen. Ant­wor­ten bit­te als Kommentar.