Ein Gast­bei­trag von Sven-Hen­drik Loßin, danke!

Pro­blemschach scheint eine ech­te Risi­ko­sport­art zu sein, vor allem für die Alters­klas­se Anfang 50 bis Anfang 60. Drei Pro­ble­mis­ten gab es in den letz­ten Wochen und Mona­ten zu betrau­ern. Schwer für die gesam­te Pro­blem­welt wie­gen der Ver­lust von Denis Blon­del und Milan Veli­mi­ro­vic, da die­se nicht nur kom­po­si­to­risch, son­dern auch im Hin­ter­grund tätig waren. Blon­del betreu­te mit gro­ßem per­sön­li­chen Ein­satz die Erstel­lung der FIDE-Jahr­bü­cher, Milan Veli­mi­ro­vic hat­te gar sei­nen Beruf als Pro­gram­mie­rer auf­ge­ge­ben, um sein Leben ganz dem Pro­blemschach zu wid­men. Sei­ne Sei­te MatPlus.Net ist das größ­te Dis­kus­si­ons­fo­rum der Pro­blem­welt, außer­dem hat­te er jüngst das Stan­dard­werk des Pro­blemschachs ver­öf­fent­lich, die »Encyclopedia of Chess Problems«.

Dan Mein­king, der drit­te im Bun­de, war hin­ge­gen im Wesent­li­chen ein pro­duk­ti­ver Kom­po­nist. Ãœber­wie­gend war er im Hilfs­matt­gen­re und im Retro­be­reich unter­wegs. Er hat­te aller­dings auch eine beson­de­re Schwä­che für Para­den­se­ri­en­zü­ger. Was das ist? Nun, der Seri­en­zü­ger wur­de hier ja schon mehr­fach gezeigt. Eine Par­tei führt hin­ter­ein­an­der Züge aus und erfüllt im letz­ten Zug das Ziel. Der Para­den­se­ri­en­zü­ger hat fol­gen­de Beson­der­heit: die ande­re Par­tei darf mit­ma­chen und zwar immer genau dann, wenn ihr König im Schach steht. Nach dem Mot­to aus dem Kin­der­trai­ning: Schach muss bedient wer­den. Dies erhöht mei­nes Erach­tens den Schwie­rig­keits­grad gegen­über nor­ma­len Seri­en­zü­gern, aber lässt auch inter­es­san­te neue Moti­ve zu.

Ich habe mal ein recht ein­fa­ches Stück von Mein­king herausgesucht.

meinking
8/7K/8/8/7p/4N3/5p2/k4N2 w – - 0 1

Die For­de­rung soll­te man sich auf der Zun­ge zer­ge­hen las­sen: Para­den­se­ri­en­zug­hilfs­patt in acht Zügen. Was bedeu­tet das? Weiß zieht und setzt im ach­ten Zug den schwar­zen Spie­ler patt. Schwarz darf und muss dann und nur dann gegen­zie­hen, wenn er im Schach steht. Beim Bau­en der Patt­stel­lung koope­rie­ren bei­de Parteien.

Viel Spaß beim Lösen! Ant­wor­ten bit­te als Kommentar.