Die­sen inter­es­san­ten Text habe ich bei Red­dit gefun­den. Für mich ist es natür­lich längst zu spät, um mich zu ändern, aber trotzdem.

Ich bin bei einem Tur­nier und sah gera­de ein unbe­greif­li­ches Remis­ge­bot in einer Par­tie zwi­schen zwei 1600-ern. Es war ein klas­si­sches End­spiel Guter Sprin­ger gegen schlech­ter Läu­fer, als der Spie­ler mit dem Sprin­ger Remis anbot. Er ver­such­te nicht, den Sprin­ger auf das gute Feld zu stel­len, er ver­such­te nicht, mit dem König ein­zu­drin­gen (was gewon­nen aus­sah), er ver­such­te noch nicht ein­mal, ein paar Bau­ern vor­zu­sto­ßen. Er bot ein­fach Remis. 

Ges­tern sah ich, wie ein jun­ger, ambi­tio­nier­ter Schü­ler (1500) gegen einen alten Mann (1700) in einem Läu­fe­rend­spiel Remis annahm, in dem der alte Mann prak­tisch in Zug­zwang war. Sie ana­ly­sier­ten hin­ter­her die Par­tie und der alte Mann schlug unge­fähr acht Züge vor, die auf der Stel­le verloren.

Es gibt hier Schü­ler mit 1300, die eine Remis­quo­te von mehr als 30 Pro­zent haben. Mei­ne Remis­quo­te ist 10 Prozent!

Wie wol­len die­se auf­stre­ben­den Spie­ler bes­ser wer­den und ler­nen, wie man ein End­spiel spielt, wenn sie nie eine leben­di­ge und lehr­rei­che Stel­lung aus­spie­len? Dar­an ist nichts falsch, wenn man End­spie­le hasst und nicht bes­ser wer­den will, doch die Trai­ner schei­nen gro­ße Feh­ler zu machen, wenn jun­ge, ernst­haf­te Spie­ler sich so verhalten.

Ich bie­te nie Remis und neh­me nie ein Remis­ge­bot an, es sei denn, es ist 1) Turm gegen Turm oder ein ähn­li­ches End­spiel oder 2) ich ste­he klar schlech­ter. Turm und drei Bau­ern gegen Turm und drei Bau­ern? Spiel wei­ter. Tat­säch­lich die Phi­l­i­dor-Stel­lung? Guck nach, ob du dich noch dran erin­nern kannst, wie das geht. Alles ande­re heißt für einen Spie­ler unter 2400, Punk­te und Erfah­run­gen liegenzulassen.