Breyer-Gambit (3)

Vor der Theorie-Sektion noch eine weitere spektakuläre Partie mit dem Breyer-Gambit. Etwas neuer und auch etwas kürzer. Auf der weißen Seite ein alter Freund unorthodoxer Eröffnungen, der vom Hamburger Großmeister sehr solide ausgekontert wird. Welling 2376 Gustafsson 2535 C33 Königsgambit Dresden, 30.07.2001 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Df3 Sc6 4.Se2 Ein Versuch, die Hauptvariante nach 4.c3… Breyer-Gambit (3) weiterlesen

Breyer-Gambit (2)

According to Estrin and Glazkov, this slightly eccentric move was originally the idea of the Hungarian player Breyer, who is perhaps better known for his solid defence in the Closed Ruy Lopez, and for his slightly controversial aphorism „after 1.e4, White’s game is in its last throes!“. I would think his saying is more accurate when applied to 3.Qf3.

John Emms („Play the Open Games as Black“) ist von Breyers Einfall im Königsgambit nicht besonders überzeugt. Ich mag den britischen Humor.

Breyer-Gambit (1)

Am Beginn einer Serie über das Breyer-Gambit soll eine romantische Partie aus dem letzten Jahrhundert stehen, die zwar keine große theoretische Bedeutung, aber einen hohen Unterhaltungswert hat. Gespielt wurde sie zwischen Rudolf Spielmann und dem Dänen Jørgen Møller beim Turnier in Göteborg 1920. Turniersieger wurde Réti vor Rubinstein und Bogoljubow, die hiesigen Akteure kamen auf… Breyer-Gambit (1) weiterlesen