WM-Stim­mung sieht jeden­falls anders aus,

beklagt zutref­fend das Schach­blog. In der Tat ist auch die deut­sche Blog­sze­ne vor der Welt­meis­ter­schaft eigen­ar­tig ruhig. Ent­wick­lungs­vor­sprung hofft, mit dem mexi­ka­ni­schen Tur­nier sei­nen Blog-Blues kurie­ren zu können:

Die, ob ihrer frag­wür­di­gen Begleit­um­stän­de, viel dis­ku­tier­te WM könn­te dann auch die­sem Blog etwas Leben ein­hau­chen, denn in letz­ter Zeit scheint der Web­mas­ter etwas schreib­faul zu sein.

Selbst Rank zero, sonst zwei­fel­los der flei­ßigs­te deut­sche Schach-Blog­ger, übt sich in frei­wil­li­ger Selbstbeschränkung:

Die ulti­ma­ti­ve Mexi­ko-Vor­schau erspa­re ich den Lesern wei­test­ge­hend bzw. hal­te sie ganz kurz, unver­ständ­lich und voll­kom­men intransparent.

Immer­hin hat er schon aus­ge­rech­net, wer Welt­meis­ter wird. Und ich habe mir mal den Zeit­plan und die mexi­ka­ni­sche Zeit­zo­ne ange­schaut. Die­se Welt­meis­ter­schaft wer­de ich wohl ein­fach verschlafen.