… bla­bla­bla! In der Eröff­nung kei­ne Figur mehr­fach zie­hen. Rand­bau­ern­zü­ge zu Beginn der Par­tie ver­mei­den! Wer kennt sie nicht, die­se all­ge­mein­gül­ti­gen Weis­hei­ten, die es einem garan­tie­ren, bei Ein­hal­tung ordent­li­che Spiel­stär­ke­zu­wäch­se am Beginn sei­ner Schach­kar­rie­re zu ver­zeich­nen. Zuge­ge­ben, sol­cher­art Prag­ma­tis­mus erleich­tert gute Ergeb­nis­se. Aber wo bit­te bleibt denn der Spaß? Man kann doch durch­aus mal den Tram­pel­pfad des Wohl­be­kann­ten (der an vie­len Stel­len eher einer sechs­spu­ri­gen Auto­bahn gleicht) ver­las­sen und sich ins Dickicht des Unbe­kann­ten schla­gen. Fällt man in ein Loch, ver­irrt sich oder tritt in die­sem Dickicht auf eine Schlan­ge, was soll da schon pas­sie­ren? Nach dem „Game Over“ folgt unwei­ger­lich das „New Game“ und damit eine neue Mög­lich­keit, die Fas­zi­na­ti­on des Unbe­kann­ten zu entdecken.

Wel­ling 2400 – Bar­tels 2330
Zwol­le op‑A Zwol­le (3), 1995
A00 Amar-Eröffnung

1.Sh3 Nie­der mit den Dog­men! 1…Sf6 2.g3 d5 3.c3 Toll! Zwei von den drei ers­ten Eröff­nungs­zü­gen des Wei­ßen wür­den 90% der Spie­ler in höchs­tens 10% ihrer Par­tien gleich­zei­tig aufs Brett zau­bern (gleich­zei­tig meint natür­lich in ein und der­sel­ben Par­tie). Natür­lich nur, wenn es sich nicht ver­mei­den lässt und auf kei­nen Fall wäh­rend der ers­ten 15 Züge. 3…c5 4.Lg2 Sc6 5.d3 g6 6.f4 Lg7

Tja, und trotz­dem sieht´s gut und brauch­bar aus. Nie­der mit den Dog­men! 7.Sa3 0–0 8.0–0 b6 9.Sc2 Lb7 10.Tb1 Dd7 11.Sf2 e5 12.b4 exf4 13.Lxf4 Tfe8 14.bxc5 bxc5 15.Se3 Sa5 16.Lh3 Dd8 17.Seg4 Sxg4 18.Sxg4 g5 19.Ld2 Lc8 20.Tb5 Sb7 21.Tb2 Sd6 22.Sf2?! Dem Schwar­zen wird danach ein leich­ter Vor­teil attes­tiert. Aber an der Eröff­nung lag es bestimmt nicht. 22…Lxh3 23.Sxh3 h6 24.Sf2 Dd7 25.Tb1 Sf5 26.Te1 Se3 27.Lxe3 Txe3 28.Dd2 d4 29.c4 Te5 30.Tb5 Tae8 31.Db2 a6 32.Tb8 f5 33.Db6 Txb8 34.Dxb8+ De8 34…Kh7 35.Db6 Da4 36.g4 Dxa2 37.gxf5 Txf5 38.Se4 Da3 35.Dxe8+ Txe8 36.g4 fxg4 37.Se4 Le5 38.Tb1 Tf8 39.Tb6 h5 40.Tg6+ Kh7 41.Txg5 Lf4 42.Txh5+ Kg6 43.Txc5 Tb8 44.Tc6+ Kg7 45.Txa6 Tb2 46.Sg3 Tb1+ 47.Kg2 Te1 48.Sh5+ Nicht ganz sou­ve­rän, aber interessant.

Nie­der mit den Dogmen!
1–0

CH

Par­tie nachspielen