Aus einem Simul­tan­spiel Vid­mars 1936

ist viel­leicht eine etwas dürf­ti­ge Quel­len­an­ga­be, soll uns aber hier genü­gen. Der arme Milan Vid­mar (1885–1962), der in den 1920er Jah­ren zur Welt­spit­ze zähl­te und als ers­ter Fern­schach­welt­meis­ter ange­se­hen wird, muss in Glanz­par­tien sonst öfter auf der Ver­lie­rer­sei­te Platz neh­men. Hier schafft er aber einen schö­nen Sieg. Weiß am Zug gewinnt. Natür­lich ist der Frei­bau­er stark, im Moment droht aber erst­mal ein Abzugsschach.

Ant­wor­ten bit­te wie stets als Kommentar.