Gibt es auch im Schach. Denis R. His­ma­tul­lin, rus­si­scher Schach­groß­meis­ter, ist vom Inter­na­tio­na­len Komi­tee für Fair Play für die World Fair Play Awards 2005 nomi­niert wor­den. Am 20. Juni 2005, in der 10. Run­de der Euro­pa­meis­ter­schaf­ten in War­schau mit einem Preis­fonds von 120.000 Euro, wur­de sein pol­ni­scher Geg­ner Miros­lav Grab­ar­chuk plötz­lich krank und sofort ins Kran­ken­haus gebracht. Nor­ma­ler­wei­se wird in sol­chen Fäl­len die Par­tie been­det und für den erkrank­ten Spie­ler als ver­lo­ren gewer­tet. Trotz­dem setz­te His­ma­tul­lin die Par­tie fort, als Grab­ar­chuk aus dem Kran­ken­haus zurück­kam. Der pol­ni­sche Spie­ler gewann die Par­tie. Der Preis wird am 16. Dezem­ber 2006 in Buda­pest verliehen.