Beim Mal­mö Open 2005 traf ich in der letz­ten Run­de auf den Schwe­den Nils A. Malm­din. Ein sehr sym­pa­thi­scher Mann muss ich sagen. Die 60 hat er schon über­schrit­ten und strahl­te eine Ruhe aus, die ich ein biß­chen sei­nem Alter zuschrieb. Hek­tik war in keins­ter Wei­se zu spü­ren und ich freu­te mich auf eine span­nen­de und anre­gen­de Par­tie. Zumal der Fran­zo­se, den ich aufs Brett stell­te, nicht abge­tauscht wur­de. Lei­der schütz­te mich unge­fähr ein Jahr­zehnt Erfah­rung mit die­ser Eröff­nung nicht davor, mal rich­tig ver­dro­schen zu werden. 

Nein, ver­dro­schen ist das fal­sche Wort! Gewalt­sa­me Maß­nah­men waren gar nicht erfor­der­lich. Viel­mehr tra­fen Gier in Ver­bund mit Instinkt­lo­sig­keit auf kraft­vol­le Initiative.

Malm­din 2242 – Herr­mann 2018
Mal­mö, 18.12.2005
C02 Fran­zö­si­sche Verteidigung

1.e4 e6 2.d4 d5 3.e5 c5 4.c3 Db6 5.Sf3 Sc6 6.a3 Sh6 7.Ld3 cxd4 

Das Eröf­fungs­buch eines bekann­ten kom­mer­zi­el­len Schach­pro­gramms schlägt fol­gen­de Vari­an­te vor: 7…Ld7 8.0–0 cxd4 9.cxd4 Sxd4 10.Sxd4 Dxd4 11.Sc3 a6 12.Lxh6 gxh6 13.Kh1 Dxe5 14.f4 Dd6 15.Dh5 Lg7 16.Tac1

8.cxd4 Ld7 9.0–0 Sxd4 10.Sxd4 Dxd4 11.Sc3 Dxe5 

Viel­leicht doch ein biss­chen zu gie­rig!? Auf jeden Fall in die­ser Modi­fi­ka­ti­on mit den Ein­schü­ben von a3 und Sh6.

12.Te1 Dd6

Das gilt gemein­hin als schlecht. Das übli­che Db8, zu dem ich nor­ma­ler­wei­se grei­fen wür­de, ist hier nicht so anzu­ra­ten, weil nach dem Schla­gen auf d5 und Tausch auf h6 doch ein ziem­lich ekli­ges Loch auf f6 die schwar­ze Stel­lung verunstaltet.

13.Sb5 Lxb5

13…Db6 14.Le3 Da5 15.b4 Dd8 16.Lf4 Tc8 17.Sxa7± kann mich nicht so rich­tig vom Hocker reißen

14.Lxb5+ Kd8 15.Df3 Sf5

15…Le7 16.Lf4 Db6 17.Ld3 Tc8 18.b4 usw. sieht nicht dau­er­haft lebens­fä­hig aus.

16.Lf4 De7 17.Tad1

30-minü­ti­ge Rechen­ar­beit offen­bar­te mir hier vie­le Geheim­nis­se der Stel­lung, die sich sehr kurz zusam­men­fas­sen las­sen: Schwarz ist tot, breit, platt, am Ar…! Trotz zwei­er Mehr­bau­ern bewegt sich die Bewer­tung hier irgend­wo bei +4.00 für Weiß.

Tja, da hat mich der alte Mann mal so rich­tig zur Brust genom­men. Hof­fent­lich prägt sich mir was davon ein und so böses Vor­ge­führt­wer­den bleibt mir in Zukunft erspart.

1–0

CH