Drau­ßen reg­net es. Zu mei­ner Zeit war Regen ein Zei­chen dafür, dass bald etwas Schlim­mes pas­sie­ren wür­de. Aber­glau­be, sagen sicher vie­le. Tat­säch­lich traf es oft zu. Im Mai 1909 reg­ne­te es in Stock­holm 16 Tage hin­ter­ein­an­der (ich erin­ne­re mich, dass ich in die­sen Wochen unchrist­lich viel Schach spiel­te). Eine Zeit danach, mit­ten wäh­rend der Vor­be­rei­tun­gen zu Mitt­som­mer, starb mein Cocker­spa­ni­el Fre­drik. Alle aus der Fami­lie waren natür­lich sehr trau­rig und wir sahen in die­sen Tagen beson­ders wütend/resigniert zum grau­en Him­mel hinauf.

Karl Staaffs Blogg!!! mit einer Zeit­rei­se. Karl Staaff war 1905/06 und 1911/14 schwe­di­scher Ministerpräsident.