sleipnir

Hol­ger Blau­hut beginnt sei­nen Bericht über das Bright White Knight 2010 natür­lich mit einer his­to­ri­schen Einordnung:

Slei­p­ner (oder auch Slei­p­nir, alt­nor­disch: “der Dahin­glei­ten­de”) ist Odins acht­bei­ni­ges Pferd, das Loki als Stu­te ver­klei­det – mit dem Rie­sen­hengst Sva­dil­fa­ri gezeugt hat­te. Slei­p­ner ist aber auch ein wei­te­rer Name für die Schacher­öff­nung 1.Sc3, die wohl auch Links­sprin­ger oder van Geet genannt wird.

Eröff­nungs­theo­re­tisch Inter­es­sier­ten emp­feh­le ich die Tur­nier­aus­wer­tung von Anker Aasum per­sön­lich. Ansons­ten: Glück­wunsch nach Norwegen!

Foto: Père Ubu