Zufälligerweise fallen meine ersten Gehversuche in Dame mit der Frauenweltmeisterschaft in Riga zusammen. Gestern glich die polnische Herausforderin Natalia Sadowska in der 4. Partie gegen die lettische Titelverteidigerin Zoja Golubeva aus.

Hier gab Schwarz auf. Ich hielt das, gestützt auf meine Erfahrungen aus einem Onlinekurs für Anfänger, zunächst für einen Eingabefehler. Konnte Schwarz hier nicht in ein remises Endspiel abtauschen?

Opfert drei Steine, Weiß muss die Maximalzahl schlagen

… und verliert postwendend die Dame.

Ich dachte, das wäre Unentschieden. Weiß kann zwar zuerst verwandeln, aber auch der Schwarze läuft durch und zwei Damen gegen eine Dame ist im Draughts remis. Was ich übersehen hatte:

Mit diesem Zwischenzug wirft Weiß den schwarzen Stein um zwei Reihen zurück. Es besteht Schlagpflicht, Schwarz muss das Opfer annehmen. Weiß holt sich anschließend im Eckfeld eine Dame und wartet dann in aller Ruhe, bis der letzte schwarze Stein auf der langen Diagonalen auftaucht und dort abgeräumt wird.