Schachblätter

Palastbesuch

ghost.jpg

Immer­hin weiß ich von drei Lesern die­ser Sei­te, dass sie die Regeln des Chi­ne­si­schen Schachs beherr­schen und wage des­halb mal wie­der eine Xiang­qi-Auf­ga­be. Das vor­lie­gen­de Motiv heißt „Zwei Geis­ter klop­fen an die Tür“. Es ist nicht schwer zu erra­ten, dass damit die bei­den roten Bau­ern im schwar­zen Palast gemeint sind. Aber wie sol­len sie mattsetzen?

Rot am Zug gewinnt. Ant­wor­ten bit­te auch hier als Kom­men­tar. Dan­ke fürs Mitmachen.

Kategorien: Xiangqi

Ehrlicher Kaufmann » « In die Lostrommel (2)

2 Kommentare

  1. Ohne den Leib­wäch­ter auf f8 könn­te Rot sofort mit Sf10 matt­set­zen (oder auch mit Sfe9#). Da Schwarz sei­nen Leib­wäch­ter nicht frei­wil­lig nach e9 zurück­zie­hen wird, muss der rote Feld­herr auf die ande­re Sei­te wech­seln, um das glei­che Matt auf d10 zu geben.

    Sofor­ti­ges 1. Fe1 ist nicht erlaubt, weil sich die bei­den Feld­her­ren nicht auf einer offe­nen Linie gegen­über­ste­hen dür­fen. Rot muss sich daher mit 1. Le2 das Feld e1 zugäng­lich machen. Danach hat Schwarz gegen das Manö­ver 2. Fe1, 3. Fd1 und 4. Sd10# kei­ne Ver­tei­di­gung mehr.

    Die bei­den Ele­fan­ten sind gegen die Dro­hun­gen auf der d- und f‑Linie ohne­hin machtlos.

    Der Sol­dat auf a2 kann das Matt nur um einen Zug ver­zö­gern: 1.- Sb2 2. Fe1 Sc2 3. Fd1 Sc1+ 4. Fd2.

    Dem Sol­da­ten auf h4 fehlt ein Tem­po, um die d‑Linie zu schlie­ßen: 1.- Sg4 2. Fe1 Sf4 3. Fd1, und könn­te der Sol­dat jetzt nach d4 zie­hen, dann wäre 4. Sd10+ wegen 4.- Fxd10 witzlos.

    Und schließ­lich hilft auch das Opfer des Leib­wäch­ters nicht, z.B. 1.- Sg4 2. Fe1 Le9 3. Sdxe9+ Fd10, weil die bei­den Geis­ter jetzt allei­ne matt­set­zen: 4. Sf10 Sf4 5. Sfe10#.

    Viel Spaß beim Ãœber­set­zen in die chi­ne­si­sche Nota­ti­on, vor allem bei der Ãœber­set­zung der Feldbezeichnungen ;-)

  2. Stefan

    7. Februar 2008 — 09:54

    Dan­ke für die Lösung. Es gefällt mir gut, wie sich der rote Feld­herr hin­ter sei­nem Leib­wäch­ter entlangschleicht.

    Feld­be­zeich­nun­gen braucht man bei der chin­ei­schen Nota­ti­on ja zum Glück nicht ;-) Ich gebe nur die vier roten Züge bis zum Matt, den Rest kann sich ja jeder selbst zusammenfummeln.

    A6‑5
    K4=5
    K5=6
    P6+1

    Ganz ein­fach, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑