Hilfestellung

An jedem Tisch sitzt zudem ein Schiedsrichter, der die Partien mitschreibt. Wie in Macao sind die Schiedsrichter alle viel stärker als ich und geben nach der Partie gerne hilfreiche Tipps.

Andreas über den Nachholebedarf der Langnasen im Chinesischen Schach.

2 Kommentare

  1. Hehe, da hast du aber die eigentliche Pointe nicht mitzitiert ;-) Willst du es dir mit den Schiedsrichtern deiner Mannschaft nicht verderben?

  2. Meiner Meinung nach braucht ein Schiedsrichter keine große Ahnung vom Schach zu haben; er sollte in erster und zweiter Linie für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Veranstaltung sorgen und auf die Einhaltung der Regeln achten! Wie: keine Ahnung vom Schach und gleichzeitig aber auf die Einhaltung der Regeln achten? Ein Widerspruch? Nein, ist es in meinen Augen nicht; nur leider hakt es simpel bei der Einhaltung der Regeln (bzw. auch der beim Deutschen Schachbund existierenden Turnierordnungen) Ich hätte damals in Berlin am 28.01.2006 bei der großen BuliRunde das Match in den unteren Räumen zwischen, glaube ich, Kreuzberg-Tegernsee, abgebrochen: Zu laut, zu kalt usw. das hatte was von einer Kirmesveranstaltung und nicht unbedingt Bundesligaschach. Auch wenn ich an das letztjährige Saisonfinale in der 2. Bundesliga zwischen SF Berlin und Kreuzberg II denke (ist so oft zitiert bei so vielen unterschiedlichen Blogs…); auch da mangelte es eher an den Regelkenntnissen des Schiedsrichters (Thema Hilfsschiedsrichter…) als das der nun große Ahnung von dem Geschehen auf den 64 Feldern haben müsste! Schaut man sich die DWZ-Zahlen der Schiris allein nur aus der 1.Bundesliag an, sind das alles keine „großen Helden“…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.