Das Turnier in Linares biegt auf die Zielgeraden ein. Thema der 11. Runde war natürlich der Sieg Carlsens gegen Ivanchuk, der den Norweger wieder auf einen halben Punkt an den führenden Anand heranbrachte. Diese Partie ist andernorts schon ausführlich besprochen worden. Interessant für mich war das Aufeinandertreffen von Svidler und Topalov. In Wijk aan Zee hatte Svidler seine an sich verlorenen Weißpartie gegen Topalov noch mit Glück umbiegen und gewinnen können. Topalov ging deshalb der ungeteilte Turniersieg durch die Lappen. Davon ist der Bulgare in Linares weit entfernt. Zwar konnte er wiederum im Najdorf-Sizilianer beträchtlichen Druck aufbauen, hier entschlüpfte Peter indes ins Dauerschach: 33.Sh6+ gxh6 34.Dxh6 Df5 35.g4 35.Tf1 Dd7 36.Dg6+ ist noch einfacher. 35…Dc5 Das Endspiel nach 35…Df6 36.Dxf6 Lxf6 37.Td6 Kg7 38.Txc6 Th8 hätte Topalov bei besserem Turnierstand vielleicht weitergespielt. 36.Dg6+ Kh8 37.Dh6+ Kg8 38.Dg6+ und Remis.