Letztlich macht es (mir zumindestens) mehr Spaß, gegen Menschen als gegen Programme zu spielen – an diesem Punkt unterscheiden sich westliches und chinesisches Schach nicht voneinander. Die Spielmöglichkeiten im Netz sind für Europäer ohne Kenntnis asiatischer Sprachen recht übersichtlich. Der meines Wissens einzige europäischer Server, auf dem Nah-Xiangqi gespielt werden kann, ist über die polnische Seite Kurnik zu erreichen – und absolut empfehlenswert. Die Seite ist für meinen Geschmack sehr schön eingerichtet und zu allem Überfluss mit einer deutschen Spracheinstellung versehen. Die Funktionalität ist einwandfrei, das Programm beherrscht alle einschlägigen Regeln (einschließlich des Verbotes von Zugwiederholungen) und läuft ohne Probleme. Dienstags und samstags gibt es Turniere. Man kann mit seinem Mitspieler sprechen, unliebsame Zeitgenossen sperren und sich die Partienotation als E‑Mail schicken lassen. Tagsüber und abends trifft man vor allem Polen, Franzosen, Engländer und Deutsche, morgens können es auch schon mal Japaner und Chinesen sein. Und es gibt jede Menge andere Brett- und Kartenspiele. Die Shogi-Gemeinde scheint allerdings noch kleiner als die Xiangqi-Szene zu sein.

Nachtrag

Die Seite heißt inzwischen playok, noch immer sehr empfehlenswert für alle möglichen Brett- und Kartenspiele.