Wahr­schein­lich kom­me ich jetzt in das Alter, jeden­falls habe ich vor ein paar Wochen damit ange­fan­gen, John­ny Cash zu hören. Im Grun­de höre ich schon eine gan­ze Wei­le nur noch alte Män­ner. John Cale, Leo­nard Cohen, sol­che Sachen. Da stößt man im Plat­ten­re­gal sehr schnell auch auf John­ny Cash. Er hat über 500 Songs geschrie­ben. Ich wer­de also noch eine Wei­le damit beschäf­tigt sein. Der Text von The Man Who Could­n’t Cry von den berühm­ten Ame­ri­can Record­ings gibt mir Gele­gen­heit zu die­sem Eintrag:

He was remo­ved from jail and pla­ced in a place / For the insen­si­ti­ve and the insa­ne / He play­ed lots of chess and made lots of friends / And he wept every time it would rain

Das gesam­te Lied gibt es auch illus­triert als Comic und natür­lich als Video.