Wie bereits kurz erwähnt, bin ich seit eini­gen Tagen im Besitz von Bet­ter Moves for Bet­ter Sho­gi von Aono Terui­chi. Das ers­te Kapi­tel steht unter der Ãœber­schrift Good shape is the basis of good sho­gi und auf der Sei­te 19 bin ich zu der Ãœber­zeu­gung gelangt, dass Sho­gi für einen schach­ver­bil­de­ten Mit­tel­eu­ro­pä­er wahr­schein­lich nicht zu ver­ste­hen ist. Das refe­rier­te Abspiel endet näm­lich mit die­ser Stel­lung und dem knap­pen Bemer­ken White has no defen­se.

shape

OK, der wei­ße König (Weiß ist „oben“) steht etwas offen, sein Turm ist pas­siv, der schwar­ze Läu­fer guckt in die wei­ße Stel­lung und Schwarz hat zwei Gold­ge­ne­rä­le auf der Hand. Aber Schwarz hat immer­hin einen gan­zen Turm geop­fert und was pas­siert eigent­lich nach S‑3b? Ein paar Vari­an­ten hät­te ich mir dann doch noch gewünscht. Jetzt traue ich mich nicht mehr weiterzulesen.